Mode Bayard: 81 Filialen plus ein Magento-2-Webshop

... und eine Handvoll weisse Hemden für unseren CEO

Die Aussichten in der Fashion-Branche seien düster (vgl. dazu auch diesen Artikel der NZZ vom 16.02.2019, „Modebranche: Die Umsätze sind seit 2014 um einen Viertel gesunken„), nur Pure Players (reine Online-Anbieter) hätten eine Chance und alte Konzepte müssten grundsätzlich neu erfunden werden – liest man immer wieder. Dennoch gibt es sie, die Cross-Channel-Anbieter, sowohl ganz neue, wie z.B. mymuesli oder Shoepassion (die starteten nur online), als auch längst bestehende, wie Mode Bayard, deren Erfolgsgeschichte 1912 offline in Visp begann.

Unser Auftrag für Mode Bayard lag aber nicht in der Strategie-Entwicklung, sondern in der Unterstützung derselben durch die bestmögliche E-Commerce-Lösung im Rahmen der definierten Strategie. Dass dieser darum ans Warenwirtschaftssystem angebunden sein und mit den 81 Filialen orchestriert werden muss, versteht sich von selbst.

Organisch gewachsene Individuallösungen können nur dann durch eine E-Commerce-Plattform abgelöst werden, wenn alle involvierten Prozesse auf diese Plattform ausgerichtet werden.

Sollten Sie Mode Bayard noch nicht gekannt haben, so wird es Ihnen ab heute ins Auge stechen: Schweizweit gibt es derzeit 45 Fachhandelsgeschäfte unter dem Namen Mode Bayard & Co. Ltd, 32 Label-Fashion-Stores, 4 Outlets und ganz neu nun eben 1 Magento-2-Onlineshop, dessen Highlights wir Ihnen hier gerne kurz vorstellen.

Den umfangreichen Shop mit live-Verfügbarkeits-Anzeige der Artikel in nahegelegenen Filialen finden Sie unter
www.modebayard.ch

Ausgangslage

Mode Bayard pflegte eine unterdessen 10-jährige und kontinuierlich ausgebaute Individuallösung. Der Kopf hinter diesem E-Commerce-Koloss ist ehemaliger Mode-Bayard-Mitarbeiter, der sich mittelfristig auch noch anderen Themen in seinem Leben widmen wollte. Bis dahin leistete er aber ganze Arbeit: Um-Systeme wurde integriert, Schnittstellen gebaut, Prozesse angestossen und Kennzahlen generiert.

Ähnliche Ausgangslagen treffen wir häufig an und meistens sind sie anspruchsvoll. Gut ist, dass diese Kunden genau wissen, was sie brauchen, was funktioniert und wo in Zukunft weder Arbeit noch Mühe investiert werden sollte. Organisch gewachsene Individuallösungen bilden die hauseigenen Prozesse vorbildlich ab und erfüllen exakt alle gewünschten Anforderungen. Wenn nun aber mit einer soliden E-Commerce-Suite eine langfristig nachhaltige und kosteneffiziente Basis des Online-Business‘ geschaffen werden soll, so bildet diese Plattform bestehende Prozesse meist ähnlich, jedoch nicht genau gleich ab. Das genaue Hingucken noch vor dem Projektstart verhindert darum böse Überraschungen im Projektverlauf.

Zielsetzung

Eine gut entwickelte Magento-Lösung steckt einen Agentur-Wechsel locker weg. Der Wechsel von einer (1-)Personen-abhängigen Individuallösung hin zur weltweit am meisten verbreiteten E-Commerce-Suite macht darum Sinn. Und für den Frühlingsputz ist die Zeit in so einem Fall natürlich auch sehr günstig.

So wurde jede Funktion hinterfragt und der Bauplan der neuen Lösung in einer ausgiebigen und sehr detaillierten Konzeptphase gemeinsam mit uns erarbeitet. Immer dann, wenn Standard-Funktionen vorhanden sind, zielten wir darauf, diese einzusetzen und die Bayard-internen Prozesse und Gepflogenheiten danach auszurichten. Oft gebrauchte Funktionen wurden im gleichen Zug auf bessere Benutzerfreundlichkeit getrimmt.

Lagerhaltung und -bewirtschaftung indessen wurden komplett neu konzipiert, so dass neu der Versand von Online-Bestellungen direkt aus den Filialen der Stadt Bern erfolgen und kein zentrales Lager mehr geführt und bezahlt werden muss.

Herausforderungen

Mode Bayard setzt Futura4Retail als ERP-System ein. Alle Filialen sind eng damit verbunden. Wie meistens aber finden sich nicht alle Marketing-relevanten Informationen zu den Produkten im ERP-System. Magento musste darum nicht nur mit dem ERP-System verbunden werden, sondern es brauchte auch einen effizienten Prozess, mit dem bestehende ERP-Daten für den Webshop veredelt werden können.

Alternativ könnte man hierfür ein Product Information Management System (PIM) einsetzen. Solange allerdings die veredelten Daten ausschliesslich im Webshop Verwendung finden, übernimmt diese Rolle sinnvollerweise direkt Magento.

Systeme zusammenführen, Prozesse optimieren, Daten veredeln: unser daily Business.

Ein Warenkorb kann aus Artikeln aus verschiedenen Filialbeständen in Bern bestehen und muss im ERP korrekt verarbeitet werden. Für die Kundin unsichtbar werden darum teils Bestellungen auseinander dividiert und vor dem Versand gekonnt wieder zusammengestellt.

Alle buchhalterischen Aufgaben übernimmt die Software Abacus. Sinngemäss muss auch dieses System kontinuierlich mit aktuellen Daten versorgt werden. So gilt es Online-Verkäufe in gesammelter Form an Abacus zu übermitteln und dabei beispielsweise Gutschriften und Gutscheine korrekt zu handhaben.

Neben diesen wichtigsten Brocken gab es zahlreiche Nebenschauplätze, die nicht weniger Erfahrung und Expertise abverlangten:

  • verlässliche Bonitätsprüfung (inkl. Mini-Workflow je nach Score)
  • Daten-Migration von über 100’000 Produkten inkl. aller Attribute aus der alten Lösung
  • Anzeige der Verfügbarkeit in den physischen Filialen (damit auf diese trotz paralleler, lokaler Verkäufe Verlass ist)
  • Zusammenfassung Tausender Hersteller-Farben und -Grössen in einer einfachen Verwaltung
  • typische Cross-Channel-Herausforderungen wie z.B. Geschenkgutscheine oder die Berücksichtigung von Bonus-Punkten als Zahlungsmethode

unser Lösungsansatz

Unser Verständnis für die bisher bestehende Individuallösung und unsere Expertise was Magento 2 anbelangt, bildeten das Fundament der künftigen Lösung. Hilfreich war auch, dass wir für doodah bereits Magento 2 mit dem Futura4Retail-ERP (F4R) zusammengeführt hatten und im Mode-Bayard-Projekt sogar auf den gleichen F4R-Ansprechpartner zugreifen konnten. Und auch wenn in einer Konzeptphase nie alle Anforderungen im Detail spezifiziert werden können, ist der daraus resultierende Bauplan Gold wert.

Lassen Sie uns ein paar Highlights des neuen Magento-Shops für Mode Bayard herauspicken:

  • ERP-System-Anbindung (via Camel-Connector)
    Camel (von Apache) unterstützt die Übermittlung der Bestellungen von Magento ins F4R. Doch auch Kundendaten, Produktinformationen und z.B. Rückerstattungen werden zwischen den beiden Systemen Shop und ERP ausgetauscht und zugehörige Prozesse, wie beispielsweise der Rückzahlungsprozess, werden angestossen.
  • Abacus-Anbindung
    Der Buchhaltungssoftware stellen wir aus Magento alle Daten für den täglichen Report des Zahlungsverkehrs bereit, der alle Zahlungen und Rückerstattungen berücksichtigt.
  • Bonitätsprüfung und Zahlungsmethoden
    Im B2C-Umfeld ist eine vollautomatische Überprüfung der Zahlungsfähigkeit zwingend zu empfehlen. Die erreichte Score eines Kunden entscheidet dann, welche Zahlungsmethoden ihm zur Verfügung stehen. Letztere haben wir mit dem sellxed-Plugin für Magento in unserer Lösung implementiert.

Funktionsweise sellxed-Plugin für Magento-Shops von insign

Vereinfachte Darstellung des Zahlungsprozesses in einem Webshop. PSP steht hierbei für Payment Service Provider, der die elektronische Abwicklung von Zahlungsaktionen ermöglicht und meist auch alle zahlungsrelevanten Daten wie z.B. die Kreditkarteninformationen übermittelt.

  • Eurotext-Schnittstelle
    Die Magento-Lösung ist aktuell in Deutsch und Französisch vorhanden. Dank einer Schnittstelle an den Übersetzungsdienstleister Eurotext werden einzelne Texte automatisch übersetzt.
  • Integration der Kundenbindungs-Programme
    Bei Mode Bayard kann man Gutscheine oder Treueprämien als Zahlungsmittel einsetzen. Gutscheine werden dabei live vom ERP-System auf deren Authentizität geprüft und können je nach Art unterschiedlich auf einen Warenkorb angewendet werden, entweder pauschal oder verteilt auf die einzelnen Artikel.
    Zudem kann die bisher auch eingesetzte Kundentreue-Karte dank der ERP-Schnittstelle auch online im Admin-Backend erstellt werden.

Filialnetz von Mode Bayard in der Schweiz - Cross-Channel-Anbieter mit einem Magento-Shop von insign

  • Brand Pages
    Das Filialnetz von Mode Bayard ist beeindruckend. Viele Filialen sind dediziert einzelnen Marken gewidmet. Auch betreffend dieser Marken geniesst die Verschmelzung von off- und online grosses Gewicht und wird online durch die Filialsuche optimal unterstützt. Jede Filiale wird auf einer Detailseite kurz vorgestellt, wie z.B. www.modebayard.ch/de/filiale-bayard-biel-premium.
    Über die Seite mit allen Marken gelangt man zielsicher zu den gesuchten Produkten.
  • Schnittstelle zu jobs.ch
    Unter „Offene Stellen“ werden Stellen ab dem jobs.ch-Portal direkt integriert.

Von der ausgefeilten Datenmigration bis zu den Komfort- und UX-Optimierungen im Administrationsbereich gibt es noch viel zu berichten. Wir freuen uns darum, wenn Sie mit uns in Kontakt treten.

Genauso wenig wie ein Online-Shop substituierbar sein darf, kann es die Strategie sein. Für den erfolgreichen Online-Handel müssen Systeme und Strategie perfekt aufeinander abgestimmt sein.

Ach ja, da waren noch die Hemden. Wer ihn kennt, weiss, dass unser CEO meistens in weissen Hemden unterwegs ist, seltener in schwarzen. Vermochte ihn das Projekt zu einem – womöglich ja längst überfälligen – Garderoben-Update zu motivieren? Ein knappes Jein. Er fand zwar im Anschluss an ein Meeting in Bern richtig gut geschnittene Hemden in sanftem Wohlfühlstoff, doch kaufte er die dann doch tatsächlich wieder in weiss. Und – aber das muss jetzt unter uns bleiben: Die Folgebestellung nach dem stationären Einkauf tätigte der nun übermütige CEO zwar online, allerdings aber bei der Konkurrenz, weil das stationär gekaufte Produkt im Mode-Bayard-Shop schlicht nicht zu finden ist (die ganze Marke fehlt!). Und nicht etwa einer mangelhaften Produktsuche im Webshop wegen, sondern aus strategischen und logistischen Gründen. Und da sind wir wieder bei der Strategie: Gerne unterstützen wir auch Sie als Cross-Channel-Anbieter und zeigen Ihnen, wie Sie mit den Pure Playern mithalten und die Vorteile Ihres stationären Geschäfts auch online optimal ausnutzen können.

B2C-Magento-2-Fashion-Webshop mit ERP- (Futura4Retail), Abacus-, Eurotext- und jobs.ch-Schnittstellen, Echtzeit-Bonitätsprüfung, Filialsuche, Markenseiten und zahlreichen Backend-Optimierungen.