Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung (SEO) – 1/5

heute: Kampf dem doppelten Inhalt!

SEO Suchmaschinenoptimierung - Grundlagen-Serie

Serie: Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Google ist für Ihr Business relevant und verändert sich permanent; pro Jahr werden über 500 Anpassungen am Such-Algorithmus vorgenommen. Die letzten grösseren Updates namens Panda und Penguin hatten grosse, teils dramatische Auswirkungen und bis zu 12% aller Suchresultate in irgendeiner Form tangiert.

Das Ziel von Google ist es, Websites weniger algorithmisch zu indexieren, sondern viel mehr mit der notwendigen, künstlichen Intelligenz, als wäre Google ein Mensch, der die Site qualifizieren muss.

Wenn Sie möchten, dass Ihre Weblösung oder Ihr Onlineshop von Google den nötigen Respekt erhalten, dann ist diese kleine Blog-Serie genau das Richtige für Sie. Wir zeigen Ihnen, welche fünf elementaren Anforderungen Ihre Website hinsichtlich SEO (Search Engine Optimization) zwingend erfüllen muss.

Weitere Teile dieser SEO-Grundlagen-Serie:

Heute: Grundlage 1, keine doppelten Inhalte

Google wertet doppelten Inhalt als Spam-Versuch und diesen darum entsprechend ab. Doch meist – wie wir dies bei vielen Lösungen immer wieder antreffen – steckt keine böse Absicht dahinter, sondern lediglich Unwissenheit – die je nach dem aber sehr teuer sein kann.

Nehmen Sie doppelten Inhalt ernst und kämpfen Sie gegen ihn an!

Am meisten verbreitet sind nicht verwaltete Subdomains, welche den gesamten Inhalt des Webauftrittes duplizieren. Wenn also beispielsweise http://beispiel.ch und http://www.beispiel.ch auf die gleiche Seite zeigen, dann wird dies von Google als doppelter Inhalt gewertet. Dieses Problem sollten Sie gemeinsam mit Ihrem System-Administrator umgehend lösen und alle Inhalte der nicht-www-URLs mit einem 301 (permanenter Redirect) auf die www-URLs umleiten – oder in umgekehrter Richtung.

Ein anderes, oft vernachlässigtes Problem sind URL-Parameter. Wenn beispielsweise http://www.beispiel.ch/produkte?kategorie=alle und http://www.beispiel.ch/produkte auf die grundsätzlich gleiche Seite verweisen, dann kann Google nicht wissen, welche indexiert werden soll. Hierfür schafft der canonical-Tag Abhilfe, mit dem Sie Google genau sagen können – und müssen – welche URL indexiert werden soll, ohne dass in diesem Fall ein Redirect nötig ist.

Wenn Sie nicht wissen, ob dies bei Ihrer Lösung bereits so implementiert ist, dann suchen Sie im Quellcode einer entsprechenden Seite einen Eintrag in der folgenden Art:
<link rel=“canonical“ href=“http://www.beispiel.ch/produkte“ />

Die meisten Content Management-Systeme unterstützen Sie bei der Erfassung solcher Verweise, bei anderen sind entsprechende Plugins erforderlich.

Haben Sie Fragen?

Dann zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir schauen mit Ihnen Ihre Website oder Ihren Onlineshop gerne genau an und prüfen die Optimierungsmöglichkeiten.

Ausblick auf den Teil 2/5

Lesen Sie in Kürze in dieser Serie den zweiten Teil zum Thema „adäquate Platzierung von Inhalt und Werbung“.

Von Philipp SprecherPhilipp Sprecher auf FacebookPhilipp Sprecher auf Google+Philipp Sprecher auf Twitter Autoren-Webseite anschauen

CEO @insigngmbh. Ich habe Freude an meiner Familie, meiner Unternehmung, daran, Dinge zu gestalten und ich liebe spannende Biografien und Menschen.

Kommentare (0)

Kommentar verfassen