SEO: Gute Google Rankings – darauf kommt’s an

Lesen Sie, welche Massnahmen sinnvoll sind.

Gute Google Rankings: Mit SEO-Durchblick zum Erfolg

zerstrittene SEO-Fraktionen

Einen SEO-Profi finden Sie hinter jedem siebten Byte. Und Sie erkennen ihn, weil er ein SEO-Profi-Hütchen auf dem Kopf trägt. Er lügt aber, leider, wie die paar vor und auch einige nach ihm. Er hat lediglich mal eine Meta-Beschreibung eingepflegt und seine Seite per Zufall in Google gefunden. Oder anders: Das grösste Problem, das die Online Marketing-Disziplin SEO (Suchmaschinenoptimierung) hat, ist, dass dieser Teilbereich voller Idioten ist. Ehrlich, in der Entwicklung ist das viel, viel weniger dramatisch.

Nun müssen sich diese Profis ja auch alle von der Masse abheben. Die meistens versuchen’s auf die Köppel’sche Antithesen-Tour und behaupten mal das Gegenteil, bis sie dann merken, dass das die anderen ja schon längst auch tun. Ein immer wieder brisantes Thema in diesem Kontext ist, rdrauf es denn wirklich ankommt, wenn man seinen Online-Auftritt so befüllen möchte, dass die Inhalte auch gefunden werden – bei Google, andere Suchmaschinen nutzt ja keiner.

Die einen predigen unermüdlich die Content is King-Story, während die anderen auf solide Backlink-Konzepte schwören und ihren Quellcode auf Hochglanz polieren. Die Wahrheit liegt natürlich – wie so oft – irgendwo in der Mitte. Doch worum geht’s denn überhaupt?

Was will eigentlich Google?

Geld verdienen. Das sagen die von Google nicht so laut, machen’s auch clever, aber sie wollen Geld verdienen. Sie wissen, dass das mit einem guten Produkt am besten geht. Und darum helfen sie den Website-Betreibern auch etwas, damit die Lösungen derart optimiert werden können, dass diese auch Google gut tun (sinnvolle Treffer, viele Besucher, beste Werbeeinnahmen).

Google verstehen und heute das Richtige tun. Morgen ist ein anderer Tag.

Sie stellen einen sympathischen, jungen Kerl hin, wie z.B. den Matt Cutts, der unermüdlich Tipps abgibt, was man an seiner Lösung noch etwas optimieren könnte, lassen den dann immer derart freundlich in die Kamera blinzeln, dass es den meisten entgeht, dass der zu dem Thema vor drei Jahren ja ganz andere Zahlen vorlegte oder gar das Gegenteil behauptet hatte. Es ist die Malik’sche Argumentations-Kunst, mit der man über ein paar Jahre alle Statements abdecken kann und danach einfach immer Recht hat.

Doch zurück zu Google. Das Ziel ist, dass man in natürlicher Sprache eine Frage stellen kann und darauf verschiedene, sicher aber auch eine passende Antwort erhält, dokumentiert mit Links, Videos, Bilder, Dokumenten, Kartenausschnitten, etc.. Es ist mühsam, dass wir hier noch nicht weiter sind und sich Website-Betreiber und Internet-Suchende überlegen müssen, wie wohl beide ticken, damit die Inhalte so aufbereitet werden können, dass diese auch wirklich gefunden werden.

Nur: Da sind wir noch nicht. Und weil Sie Ihre Inhalte heute gut positionieren wollen und heute Ihre Produkte verkaufen möchten, müssen Sie das tun, was heute hilft.

guter Inhalt

Klar, Sie haben oder brauchen guten Inhalt. Inhalt, den Ihr Zielpublikum mag und spannend findet. Wir alle hassen doofen Inhalt, wie hassen Redundanzen und wir mögen Langeweile nicht. Guter Inhalt ist der Startpunkt. Also doch fast der King Content, doch eben einfach nicht nur das, schliesslich muss dieser Inhalt immer noch von einem Roboter gefunden werden.

SEO-Faktoren, OnSite

Bei insign entwickeln wir hochkarätige Individuallösungen, E-Commerce-Lösungen mit hohen Conversions und leistungsfähige Content Management Systeme. Wir sind keine SEO-Firma und bieten darum nur die SEO-Dienstleistungen an, die mit der Entwicklung Ihrer Lösung zu tun haben, und die Ihnen helfen, die Lösung im Betrieb optimal zu positionieren.

Wir sprechen dabei von OnSite-Optimierungen, weil alle Massnahmen, die wir ergreifen, Ihre Lösung direkt betreffen. Wir bauen keine Backlink-Generatoren und sind nicht der erste Ansprechpartner für Adwords-Kampagnen. Aber wir wissen alles, was relevant ist, damit Sie Ihren Inhalt sinnvoll erfassen und dieser am richtigen Ort gefunden wird.

Und natürlich messen wir dazu den Erfolg. Mit unseren SEO-Paketen kontrollieren wir gemeinsam, wie sich unser Engagement im Sinne von guten Rankings auszahlt – von Woche zu Woche.

Bevor ich nun aber ganz konkrete Tipps gebe, möchte ich zu einigen SEO-Themen kurz Stellung nehmen und mich und insign entsprechend positionieren:

viel diskutierte SEO-Themen

Backlinks: legal vs. illegal

Die Grenzen sind natürlich fliessend. Es gibt effektive Links von aussen, die auf Ihre Site zeigen. Und vielleicht können Sie mal einen starken Partner dazu überreden, dass er auf seiner Seite einen Link zu Ihnen platziert. Oftmals ist die Diskussion müssig. Backlinks, die ganz offensichtlich künstlich hergestellt werden, sind kritisch und wir raten darum, die Finger davon zu lassen – zumal sie an Gewicht abnehmen. Normale Backlinks sind natürlich willkommen und sollen sinnvoll benamst werden.

Wenn Ihr SEO-Profi Ihnen ein Backlink-Konzept ans Herzen legt, dann tauschen Sie Ersteren doch einfach aus.

Es gibt aber nicht nur die Backlinks, mit denen man tunen kann. Es gibt die Seiten mit weisser Schrift auf weissem Grund noch immer, auch wenn Google das längst lesen kann und auch bestraft.

Bei insign halten wir das so: Wir leisten onsite-Arbeiten und wir realisieren alle Optimierungen für die Menschen, die mit der Lösung arbeiten. Wenn diese Optimierungen für bessere Rankings bestimmten Axiomen folgen sollten – dann machen wir das gerne, optimieren aber immer noch für die Menschen und nicht die Roboter.

Sinn von Ranking Checks

Natürlich sind die Trefferlisten unterdessen längst individualisiert. Und ja, sie schwanken, teilweise stark. Trotzdem helfen Rankings heute noch immer prima festzustellen, mit welchen Begriffen man sichtbar ist, wie gut sichtbar man damit ist und wie die wichtigsten Mitbewerber im Vergleich zu einem selbst stehen. Gute Google Rankings sind aber erst der allererste Schritt.

Google Rankings sind ein KPI des Online Marketings, es gibt aber noch viele andere, die mindestens so wichtig sind.

Wenn Sie ein Dashboard rund um Ihre Online Marketing-Strategien aufbauen wollen, dann listen Sie dort nicht die Rankings Ihrer Keywords auf. Das mag nett ausschauen, bringt am Schluss aber wenig. Viel wichtiger sind die Konversionen.

Wenn Ihre Top-Seiten auf Grund einer soliden Keyword-Strategie noch vor der Konkurrenz gefunden werden, dann ist das schon einmal sehr gut, nützt aber überhaupt nichts, wenn daraus keine Leads generiert oder eben keine hohe Konversionsraten erzielt werden können. Nicht nur Adwords-Kampagnen brauchen Ziele, sondern jede einzelne Seite Ihrer Lösung. Ihr potenzieller Kunde landet darauf und Sie wollen ihn gewinnen. Landen alleine kostet eigentlich nur (Infrastruktur).

Darum: Ranking Checks sind prima, jedoch nur ein Stein des Mosaiks. Arbeiten Sie auch mit A/B-Tests, messen Sie die Konversion, definieren Sie Ziele und werden Sie immer besser. Sie wollen Geld verdienen, nicht einfach nur gefunden werden.

der krasse Impact der Updates des Google-Algorithmus‘

Kaum kündigt Google an, dass ein neue Algorithmus aktiviert wurde – eigentlich genügt schon eine Namensänderung – und schon sind alle Blogs voll damit. Jeder SEO-Heini weiss, wie unglaublich heftig sich dies auf Ihre Website auswirkt. Und doch war kaum einer bei der Entwicklung des Algorithmus‘ mit dabei.

Natürlich, Google optimiert und wird tatsächlich auch immer besser. Wenn Sie Ihre Inhalte aber auf Menschen ausrichten und wirklich auch etwas zu sagen haben, dann wird keines dieser Updates Ihre Weblösung negativ beeinträchtigen. Dafür gebe ich Ihnen mein Wort.

SEO ist tot

Als wir mit insign starteten, musste man wirklich noch Keywords erfassen und konnte damit Boden gut machen. Irgendwo 2002 stellte Google dann die Berücksichtigung von Keywords ab (klassische Meta-Keywords) und der SEO-Beruf wurde totgesagt. Das ist natürlich Irrsinn. Genau wie die allermeisten Jobprofile entwickelt sich auch das SEO-Jobprofil. Und während es vor über 10 Jahren darum ging, sinnvolle Keywords in alle möglichen Seiten zu quetschen, geht es heute um die optimale Unterstützung guten Inhalts und morgen um die Hilfe zur Inhaltsaufbereitung, damit natürlich gesprochene Fragen am effizientesten passende Antworten finden.

Solange Menschen Suchmaschinen nutzen, wird es SEO geben – in welcher Form auch immer.

Verstanden?

„Mit dem neuen Update ornamental fish geht Google noch einen Schritt weiter und verleiht den Anfragen gesprochene Antworten. Erstellen Sie darum nur noch Inhalte, die ausgesprochen werden können, vermeiden Sie Sonderzeichen, täuschen Sie Ihre Nutzer nicht und lassen Sie die Finger von Tricks zur Optimierung des Suchmaschinen-Rankings“.

Erwischt? Es sind diese Super-Weisheiten in den Blogs der SEO-Pfeifen, die einem den Angstschweiss ins Gesicht treiben und die gesamte SEO-Taktik über den Haufen werfen lassen wollen. Das war natürlich frei erfunden. Doch auch wenn Sie nach dem nächsten Update so etwas lesen, auch wenn dieses nicht Zierfisch heisst, dann erinnern Sie sich an diesen Beitrag und bleiben entspannt sitzen. Es ist Chabis.

Die Suchmaschine berücksichtigt verschiedene Kriterien und damit können Sie arbeiten – und werden dies auch noch lange können. Relax.

meine wichtigsten Tipps

Das Versprechen von weiter oben löse ich nun gerne ein. Wenn wir Inhalt erstellen oder unseren Kundinnen und Kunden erklären, worauf sie achten sollen, dann sind diese Punkte sicherlich mit dabei:

  • Inhalt
    Damit das nochmals gesagt ist: Interessant für Ihre Leser muss er sein, einzigartig, gut geschrieben.
  • Focus Keyword
    Wort oder Wortgruppe. Es sollte in Ihrem Web-Auftritt nur eine einzige Seite geben, welche für diesen Begriff optimiert wird. Das Focus Keyword kommt möglichst schon im ersten Absatz des Inhaltes vor.
  • Seitentitel
    Title-Tag. Nicht zu lang (wird sonst bei Google nicht angezeigt) und nicht zu kurz. Möglichst bei 70 Zeichen, sicher nicht länger und auch nicht kürzer als 40 Zeichen. Titel mit Handlungsaufforderungen wirken Wunder! Ach ja, und auch hier kommt das Focus Keyword vor, möglichst am Anfang des Titels.
  • Überschriften
    Klar, die Seite hat eine H1-Überschrift und H2 bis H6 für Untertitel. Der H1 kommt nur einmal vor, die anderen je nach Struktur beliebig oft.
  • URL
    Das Focus Keyword muss in der URL vorkommen; vielleicht doppelt und mit einer Variante (z.B. neben Singular noch Plural), aber es muss vorkommen.
  • Bild
    Auf der Seite hat es mindestens ein Bild. Das Bild hat natürlich einen Alt-Tag und dieser ist ähnlich sinnig beschrieben wie alles andere auf der Seite. Das Focus Keyword kommt auch im Alt-Tag vor.

Machen Sie was damit, das ist besser als jedes Weihnachtsgeschenk!

  • Länge
    Eine für Google relevante Seite hat mindestens 300 Worte.
  • Meta Description
    In der Meta-Beschreibung kommt das Focus Keyword auch vor. Zudem ist diese Beschreibung bei einer Inhaltsseite möglichst 156 Zeichen lang, sicher aber nicht länger (inkl. Leerschläge). Für News-Seiten (mit der Einblendung des Datums beim Google Resultats-Snippet) sind maximal 140 Zeichen zu verwenden.
  • Keyword-Dichte
    Ein sehr umstrittenes Thema. Streben Sie eine Dichte von 1% bis maximal 4% an.
  • Keywords-Tag
    Es gibt wenige Suchmaschinen, die das noch berücksichtigen. Google nicht, seit 2002. Vergessen Sie darum die klassischen Keywords, sie kannibalisieren damit nur Ihre eigenen Inhalte.

Los geht’s!

Sie wollen nun endlich gute Google Rankings? Dann wenden Sie das Gelesene an. Fallen Sie nicht auf die Drohgebärden der SEO-Pappnasen herein, die Ihnen sagen, dass ab genau heute alles völlig anders ist und Sie nur noch gefunden werden, wenn Sie zweimal das Rad schlagen und aus dem linken Ohr husten. Überlegen Sie sich nach wie vor, welcher Begriff und welche Begriffskombination für Ihren Inhalt relevant ist, prüfen Sie, ob der so auch gesucht wird und optimieren Sie Ihren Inhalt.

Übrigens: Info-Grafiken entnehmen die Komplexität nicht der Realität, sondern Ihrer Denkleistung.

Ach ja, ich spreche von dem Inhalt, der per se gut recherchiert, nicht kopiert, spannend zu lesen und in diesem Sinne einzigartig ist.

Und zu guter Letzt platziere ich hier gerne noch drei Info-Grafiken, weil die Social Networks ja voll davon sind und alle nur noch Info-Grafiken lesen mögen, in der Hoffnung, dass die Realität dann auch weniger komplex wird. Wird sie aber natürlich nicht.

Ich bin nicht mit allen Inhalten einverstanden, finde die Grafiken aber dennoch lehrreich und in die richtige Richtung zeigend. Bevor nun losgescrollt werden muss: Zu diesen drei Themen folgen Info-Grafiken:

  • Anhang 1: SEO Suchmaschinenoptimierung gestern und heute
  • Anhang 2: Die 200 Google Ranking-Faktoren
  • Anhang 3: Google-Algorithmen und ihre Eigenschaften

Viel Spass bei der weiteren Lektüre!

Anhänge

Anhang 1: SEO Suchmaschinenoptimierung gestern und heute

Info-Grafik: SEO Suchmaschinenoptimierung gestern und heute

Anhang 2: Die 200 Google Ranking-Faktoren

Info-Grafik: Die 200 Faktoren für gute Google Rankings

Anhang 3: Google-Algorithmen und ihre Eigenschaften

Info-Grafik: Google-Algorithmen und ihre wichtigsten Eigenschaften

Von Philipp SpeakerPhilipp Speaker auf FacebookPhilipp Speaker auf Google+Philipp Speaker auf Twitter Autoren-Webseite anschauen

CEO @insigngmbh. Ich habe Freude an meiner Familie, meiner Unternehmung, daran, Dinge zu gestalten und ich liebe spannende Biografien und Menschen.

Kommentare (0)

Kommentar verfassen