Conversion steigern: Homepage, Teil 2/9

E-Commerce-Serie für mehr Umsatz mit Ihrem Webshop

Steigerung der Konversionsrate im Webshop durch eine gute Homepage

Optimierung der Startseite Ihres Webshops

In diesem zweiten Teil unserer E-Commerce-Serie „Conversion steigern“ geht es um die allererste Seite Ihres E-Shops – um die Homepage / Startseite. Lesen Sie, worauf es wirklich ankommt, damit Ihnen mögliche Interessentinnen und Interessenten nicht schon vor dem Anschauen Ihrer Produkte wieder abspringen.

weitere Teile dieser Serie

Oder navigieren Sie direkt in den Themen-Bereich Ihres Interesses (es sind nur die Ausgaben unserer Serie aufgeführt, die auch schon publiziert wurden):

Tipp 1: Schaffen Sie Vertrauen!

Ein aufgeräumtes Design hilft, das ist klar. Design bleibt aber immer auch Geschmacksache. Verlassen Sie sich darum nicht ausschliesslich auf’s Design, sondern transportieren Sie die Hinweise, die Sie von der Konkurrenz unterscheiden (Alleinstellungsmerkmale) und die ev. zusätzliches Vertrauen schaffen, bereits prominent auf der ersten Seite.

Lese-Tipp aus unserem Online-Magazin:
Finden Sie auf dieser Seite heraus, wie gute App- und Webdesigns heute entstehen:

Wenn man bei Ihnen alle Artikel kostenlos zurückschicken kann, dann schreiben Sie dies auf die erste und am besten auch auf alle anderen Seiten. Oder wenn man bei Ihnen auch auf Rechnung zahlen kann (dabei ist im Hintergrund eine integrierte Bonitätsprüfung sehr zu empfehlen). Listen Sie mögliche Zahlungsarten ohnehin auf, damit Ihre potenziellen Kunden nicht durch den gesamten Checkout surfen müssen, nur um herauszufinden, ob bei Ihnen mit Kreditkarte bezahlt werden kann oder nicht.

Platzieren Sie Ihre Alleinstellungsmerkmale prominent und machen Sie sich unverwechselbar.

Wenn Sie parallel zum Onlineshop ein physisches Geschäft betreiben, dann soll auch dies sofort ersichtlich sein. Platzieren Sie beispielsweise die Öffnungszeiten direkt im Footer auf der Homepage – und auf allen anderen Seiten.

Es gibt zudem die Möglichkeit Zertifikate zu erwerben, dass eben Ihr Shop ein vertrauenswürdiger Shop ist. Sollte ein solches Zertifikat vorhanden sein, was unserer Meinung nach nicht zwingend erforderlich ist, dann soll es natürlich auch genügend prominent auf der Startseite platziert werden.

Stellen Sie sicher, dass ab der ersten Seite auch das Team hinter dem Shop gefunden werden kann. Ein Link z.B. beim Eintrag „Unternehmen“ mit dem Titel „Team“ genügt. Lassen Sie Ihre Kundinnen und Kunden wissen, dass echte Menschen hinter diesem Onlineshop stehen und dass man mit denen in echte Interaktion treten kann, beispielsweise wenn es um einen Garantiefall geht.

Tipp 2: Platzieren Sie Ihre Verkaufsschlager auf der Homepage

Sie wissen genau – oder bei einem neuen Shop nach wenigen Wochen – welches die echten Bestseller sind. Erfahrungsgemäss macht man mit diesen nicht einfach ein paar Prozente mehr Umsatz als mit anderen Produkten, sondern massiv mehr. Platzieren Sie diese bereits auf der Homepage; es ist gut möglich, dass Interessenten genau dieser Produkte wegen das erste Mal auf Ihren Shop gesurft sind.

Bieten Sie hier gleich alle relevanten Möglichkeiten an: Die Produkte sollen in der Detailansicht angeschaut, in den Warenkorb gelegt oder allenfalls auf eine Merkliste gesetzt werden können. Arbeiten Sie dabei mit cleveren Lösungsansätzen, dass beispielsweise die entsprechenden Buttons erst nach dem Überfahren des Bildes eingeblendet werden, damit Sie nicht die erste Seite mit zu vielen Funktionen komplett überladen.

Tipp 3: Die Bestseller in Magento finden

Wir realisieren vorwiegend E-Commerce-Lösungen aller Grössenordnungen mit der Magento E-Commerce Suite. Hier finden Sie Ihre Beststeller im Administrationsbereich (Backend) unter:

  • Reports -> Products -> Bestsellers

Tipp 4: Lassen Sie Ihre Kundinnen die Produkte nicht nur kaufen

Klar, Produkte zu verkaufen bleibt das eigentliche Ziel. Doch wollen wir ja keine Interessenten überfahren. Bieten Sie die Möglichkeit an, mehr über ein Produkt zu erfahren. Platzieren Sie daher bereits auf der Homepage einfach zu bedienende call-to-action-Elemente, mit denen beispielsweise Ihre Besucher mit wenigen Mausklicks um einen Rückruf bitten können.

Das Abonnieren eines Newsletters gehört übrigens auch dazu. Mehr Newsletter-Abonnenten ist bereits eine Steigerung der Konversion, die zwar nicht sofort Cash in die Kasse spült, aber auf Umwegen durchaus dazu prädestiniert ist. Erfreuen Sie sich daher auch über jede Anmeldung für Ihren Newsletter und ermöglichen Sie dies bereits auf der Homepage.

Tipp 5: Bieten Sie zum Online-Kauf auch Alternativen

Wenn’s Sie’s ehrlich wissen wollen: Das schreibe ich sehr ungern. Kommt dazu, dass die E-Commerce-Zahlen rund um Online-Einkäufe äusserst deutlich sind. Dennoch, es gibt Sie, die ängstlichen User, die das Internet nicht mögen und lieber telefonisch oder ev. sogar per E-Mail einkaufen. Und, ich kann’s kaum tippen, ev. auch per Fax, wenn das hohe Alter auch noch dazu kommt.

Wenn Sie diese Möglichkeiten unterstützen, was grundsätzlich getan werden sollte, wenn Sie die Möglichkeiten dazu haben (sprich z.B. ein Faxgerät), dann informieren Sie Ihre Kundschaft darüber, am besten natürlich bereits auf der Homepage, damit diese – zum Glück immer kleiner werdende Zielgruppe – nicht schon wieder weg ist bevor’s richtig los geht.

Tipp 6: Lassen Sie Ihre Kunden einen Blick hinter die Kulissen werfen

Sie haben ein Team, ein Lager, ev. ein Ladengeschäft und eine Unternehmenskultur. Lassen Sie Ihre Kundinnen und Kunden daran teilhaben. Erstellen Sie ein kurzes, sexy Video, in welchem Sie zeigen, was alles hinter Ihrem Online-Auftritt steckt. Präsentieren Sie Ihre USPs und sprengen Sie die digitalen Barrieren durch eine möglichst freundliche und authentische Vorstellung.

Machen Sie Ihren Webshop menschlicher.

Schaffen Sie damit eine weitere Ebene des Vertrauens und verwandeln Sie Ihre Besucher in Einkäufer. Zeigen Sie, welche Werte Sie vertreten und wie man bei Ihnen arbeitet. Erstellen Sie ein ansprechendes Video, das heute schnell gefilmt und kostengünstig geschnitten werden kann. Machen Sie kein Riesenprojekt daraus, mehr Professionalität macht Sie hier nicht zwingend vertrauensvoller.

Tipp 7: Lokalisierung des Webshops, ev. inkl. Geotargeting

Ihre Zielgruppe haben Sie definiert. Stellen Sie sicher, dass bereits auf der Einstiegsseite allen Besucherinnen klar ist, in welche Länder Sie liefern. Unterstützen Sie die potenziellen Kunden mit einer einfachen Sprachwahl, die per Cookie und / oder Login beim nächsten Mal bereits wieder aktiviert ist.

Geotargeting auf Wikipedia:

de.wikipedia.org/wiki/Geotargeting

Wenn Sie international tätig sind und in verschiedenen Ländern unterschiedliche Produkte und Währungen anbieten, hilft ein Geotargeting-Service bei der Identifikation, aus welchem Land ein Besucher kommt. Die Treffsicherheit liegt in den üblichen Ländern im B2C-Bereich deutlich über 99% und macht wirklich Sinn. Damit muss sich Ihr Kunde bereits wieder um ein bis zwei Einstellungen weniger kümmern und spart wertvolle Zeit, was die Konversionsrate erhöht.

Tipp 8: Unterstützende Suche

Ermöglichen Sie ab der Homepage das Stöbern in Ihren Produkten und Inhalten. Setzen Sie auf die sogenannte Suggest-Funktionalität bei der Suche, dass also bereits bei der Eingabe der ersten paar Zeichen passende Vorschläge angezeigt werden. Zeigen Sie dann aber nicht nur einen Produktnamen an, sondern gleich das Produkt mit Bild, Einleitung und Preis. Beschneiden Sie die Texte, die der Übersichtlichkeit unzuträglich wären.

Testen Sie Ihre Suche und stellen Sie sicher, dass auch falsch geschriebene Produktnamen gefunden werden, dass man nach Ihrer Artikelnummer oder der des Original-Herstellers suchen und finden kann. Bieten Sie dazu auf der Homepage aber keine Parametrisierungsmöglichkeiten an. Ein Kunde muss nicht entscheiden, ob er eine Artikelnummer oder einen Produktnamen sucht – er sucht einfach und sollte möglichst wie bei Google hantieren können.

Beispiel für eine Suche mit Suggest-FunktionalitätEin Beispiel für eine Suche mit Suggest-Funktionalität finden Sie rechts.

Bieten Sie für die Suche auch immer einen Auslöse-Knopf an. Versierte Internetbenutzer wissen, dass man die Suche auch mit dem Antippen der Return-Taste auslösen kann – längst aber nicht alle.

Tipp 9: Aktuell sein

Es ist leider bedenklich, wie viele Webshops unter mangelnder Pflege leiden. Wenn Sie in ein physisches Ladengeschäft treten und dort nur abgelaufene Ware sehen, verstaubte Ausstellungsstücke oder technische Produkte der letzten 5 Jahre, dann werden Sie kaum zum wiederkehrenden Käufer.

Führen Sie einen Blog, zeigen Sie, dass Sie Ihr Business verstehen und sich Tag ein Tag aus damit beschäftigen. Ihre Besucherinnen erkennen sofort, ob der Webshop gepflegt wird oder nicht, sei’s durch entsprechende Aktionen, aktuelle Artikel zu relevanten Themen oder durch Einladungen zu Veranstaltungen.

Kommt dazu, dass auch Google Aktualität sehr schätzt und Sie damit auch für die Suchmaschinenoptimierung etwas Gutes tun.

Tipp 10: Social Media-Integration

À propos Aktualität: Einige User kommen auf Ihren E-Shop, suchen dann aber sofort die verknüpfte facebook- oder Twitter-Seite, nur um sicherzugehen, dass der Auftritt aktuell ist und gepflegt wird. Denn ein gut gepflegter Social Media-Kanal zeugt von Sorgfalt und Pflege Ihres Business‘. Platzieren Sie unter anderem auch darum Ihre Symbole der Social Media-Netzwerke bereits gut sichtbar auf der Homepage.

Der Bereich Social Media ist sehr umfangreich, wir beraten Sie gerne in allen Belangen.

Tipp 11: Veranstaltungen promoten

Möglicherweise bieten Sie neben dem gelungenen Online-Erlebnis und dem Ladengeschäft noch weitere Highlights und Events an. Dies hilft auf allen oben erwähnten Ebenen: Es zeigt ein Stück Unternehmenskultur, es zeigt, wie aktuell Sie sind, und es schafft Vertrauen, da Sie sich in Ihrem Bereich engagieren und mehr tun, als nur Produkte verkaufen zu wollen.

Plfegen Sie Ihre Online-Lösung mit so viel Hingabe, wie Sie auch Ihre Kunden bedienen.

Platzieren Sie diese Informationen darum bitte unbedingt auch direkt auf der Homepage.

Und das ist erst der Anfang! – Ausblick auf Teil 3

Mit diesen ersten elf Tipps haben wir aber erst die erste Seite Ihres Webshops besprochen. Es ist natürlich noch viel mehr zu tun.

Lesen Sie im dritten Teil unserer E-Commerce Serie zur Steigerung Ihrer Konversationsrate was Sie beim Bau einer sinnvollen Navigation alles berücksichtigen müssen. Da in Webshops die Navigation zu grossen Teilen der Produktstruktur entspricht, ist dies ein Punkt, dem genügend früh die notwendige Beachtung geschenkt werden sollte.

Übersicht über die bereits publizierten Teile dieser Serie

Alle bereits publizierten Teile unserer Serie „Conversion steigern“ finden Sie nebenstehend:

Von Philipp SprecherPhilipp Sprecher auf FacebookPhilipp Sprecher auf Google+Philipp Sprecher auf Twitter Autoren-Webseite anschauen

CEO @insigngmbh. Ich habe Freude an meiner Familie, meiner Unternehmung, daran, Dinge zu gestalten und ich liebe spannende Biografien und Menschen.

Kommentare (0)

Kommentar verfassen