Head Tracking im Browser

ein kurzer Blick in die nahe Zukunft

Head Tracking

Wenn Ihr Browser Sie sieht: Head Tracking

Da die Kamera heute eigentlich jedem Computer (Laptops, Tablets, Smartphones) eingebaut ist, sollten auch die Vorteile davon genutzt werden. Einer, der den Benutzerinnen und Benutzer wirklich schnell echten Mehrwert bringen könnte, ist die noch realistischere Anzeige von Produkten. Wenn Sie nur schnell den Kopf hin- und herschenken müssen, um das Produkt von der Seite zu betrachten, ist das sehr viel intuitiver und einfacher, als wenn Sie zuerst ein Plug-in verstehen und dann bedienen müssen.

Damit geht’s dann auch in die richtige Richtung: Die Zukunft der Screens (Displays) sind nämlich nicht grössere oder kleinere, sondern gar keine. Das beste Interface ist keines. Und wenn Sie den Kopf bewegen und damit das Produkt so sehen, wie im richtigen Leben, sind wir diesem Ziel einen Schritt näher.

Sie brauchen einzig und allein einen anständigen Browser, der das Head Tracking unterstützt. Safari ist zwar sehr anständig, hat hier aber noch Schwächen. Der Internet Explorer kann sowieso kaum etwas, darum nehmen Sie den neuesten Firefox oder Chrome und schauen Sie sich diese Links an:

Head tracking with WebRTC
Spiele-Demo: Facekat

Download Firefox
Download Chrome

Und was macht insign damit?

Wir können in Ihrem Onlineshop die Produkte auf diese Art visualisieren. 3D-Arbeit inklusive. Wir sind übrigens daran, eine Demo zu entwickeln. Und wir halten Sie auf dem Laufenden – lesen Sie unseren Blog weiter: Die Demo ist auf ca. Mitte April geplant.

Video-Beispiele

Ohne Tricks und doppelten Boden, sondern im Browser: So kann das dann funktionieren:


dieser Video auf Youtube

Von Philipp SprecherPhilipp Sprecher auf FacebookPhilipp Sprecher auf Google+Philipp Sprecher auf Twitter Autoren-Webseite anschauen

CEO @insigngmbh. Ich habe Freude an meiner Familie, meiner Unternehmung, daran, Dinge zu gestalten und ich liebe spannende Biografien und Menschen.

Kommentare (0)

Kommentar verfassen